Frequenztherapie im Trend

Montag, 6. Juli 2020

Abwasser in Coronazeiten

Eine Frage, die ich an die Wissenschaft gestellt hatte, wurde ja nun in den Nachrichten beantwortet:

Das allerste Mal weltweit wurde das  Covid 19-Virus im Abwasser gefunden, bevor von einer Infektions-Welle überhaupt berichtet wurde.

Also wäre es doch höchst wahrscheinlich, dass sich Menschen in geschlossenen Schwimmbädern infizieren könnten? Urinieren ins Schwimmbadwasser ist ja nicht nur bei Kindern sehr beliebt.


Die 2. Frage ist noch unbeantwortet, wäre aber sehr leicht zu lösen: Gibt es nach einer Covid 19-Infektion noch bewegliche Spermien in ausreichender Menge und wie ist der Verlauf dieser Parameter nach einigen Monaten?

Inzwischen läuft der Praxisbetrieb weiter mit Schutzmasken, Sicherheitsabständen und Desinfektion. Nach 8 Stunden Maske wissen wir alle. was wir geleistet haben! Ich finde es bewundernswert, wie gut die meisten Patienten trotz schwerer Krankheiten die Masken tolerieren und versuchen das Beste aus diesen Coronazeiten zu machen. Das verdient absoluten Respekt!
Ein holländischer Patient kam ohne Maske hier an, und wurde gleich in die Apotheke geschickt, um sich eine zu kaufen. Er war sehr überrascht, dass in deutschen Praxen und Geschäften Maskenpflicht herrscht!



Stimmungstief in Coronazeiten ist keine Seltenheit: Weskamp (HerbaLux) konnte hier bei social distancing 
die Einsamkeit vieler Patienten lindern, die ohne Besuch und ohne Freunde und Verwandte auskommen mussten. Ich war überrascht, wie sehr das Mittel dazu beitragen kann alleine zu sein und sich trotzdem glücklich zu fühlen. Gerade Patienten, die Antidepressiva entweder gar nicht nehmen oder einsparen wollten, hatten hier die Möglichkeit sich durch diese programmierte Kochsalzlösung in eine gute Laune versetzen zu lassen!






Freitag, 1. Mai 2020

Noch 2 Fragen zu Corona an die Wissenschaft

Ist eigentlich geklärt, ob ein Kontakt mit Corona zu Sterilität (Unfruchtbarkeit) nach durchgemachter Infektion führen kann?

       Das zumindestens würde die Weltpopulation drastisch reduzieren.




Und eine weitere spannende Frage ist die, wie sich das Virus im Wasser verhält.
      
      Dann wäre das Baden weiterhin nicht möglich.


Wir waren sehr froh, dass nun am Montag endlich Masken der Kassenärztlichen Vereinigung kamen:
Und zwar 3 für jeden Angestellten. Zeitgleich belieferte uns nun endlich unser Großhändler mit Masken, die wir im März bestellt hatten.
Als Ärztin an der Front, Patienten mit Erkältung und Hustenanfällen permanent ausgeliefert, ist dies wirklich ein trauriges Kapitel in der Versorgung der niedergelassenen Ärzteschaft.

Dass sich niederlassenen Ärzte als Kampagne nackt ausziehen, um auf den Missstand hinzuweisen, dass wir bisher weder Masken noch Schutzanzüge hatten im Gegensatz zur Zeit der Schweinegrippe 2009, ist eine sehr schöne Idee, kopiert von unseren französischen Kollegen.


https://www.rtl.de/cms/nackte-hausaerzte-aus-protest-gegen-fehlende-corona-schutzkleidung-ziehen-sie-blank-4531475.html

Neuheiten:
Wir tragen nun, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist, auch in der Praxis diese Masken, da ja Maskenpflicht herrscht.                                                                                                                                                                       Wir verschicken Einladungen in andere Bundesländer wie Bayern, da uns diese Patienten sonst nicht besuchen dürfen.
Wir schützen uns weiterhin durch Auroralis und Killersonode Infekt (HerbaLux), wobei wir beide Mittel inzwischen dem Innenministerium und dem Gesundheitsministerium angeboten haben, da wir trotz vieler Corona-positiver Patienten weiterhin Corona-negativ geblieben sind. Wir haben ein sehr freundliches Antwortschreiben bekommen. Auch vom White House haben wir nach Vorstellung beider Mittel eine positive Antwort erhalten.

Samstag, 25. April 2020

Noch weitere Infos über Corona

Diese Woche war unsere Praxis quasi so voll wie in der Zeit vor Corona: Es gibt eben auch noch Krankheiten, die unabhängig von Corona bestehen und auch diese darf man nicht vernachlässigen!
Eigentlich wollte ich ja gar nicht mehr über Corona sprechen, aber die Wirklichkeit holt einen immer ein. Ein Gespräch mit einem Chefarzt der Inneren Medizin war sehr aufschlussreich:
Auf der Intensivstation in Dülmen lagen 9 Patienten, die beatmet wurden. Davon verstarben 8! Die Frage, die diskutiert wurde, war die, ob Beatmungen nicht das Virus tiefer in die Lungen pressen und dann zum Lungenversagen führen.

Deprimierende Erkenntnis! Es ist besser sich nicht anzustecken!

Wir sind weiter dabei unsere Patienten zu versorgen und Patienten zu beruhigen. Es gibt sehr viele coole Patienten, die sich auf ihre persönlichen Fortschritte konzentrieren und an sich arbeiten. Aber einige Patienten leben natürlich auch in der Angst, vor allem, wenn sie Vorerkrankungen haben.

Sehr erleichtert waren diese Woche viele Patienten, die husten, tränende Auge haben und sehr beunruhigt darüber waren. Wir konnten Allergien auf Frühblüher wie  Haselnuss, Erle, Birke und Frühlingsblumen diagnostizieren!

Nicht jeder Husten ist coronainduziert! Allergien sind zur Zeit sehr wahrscheinlich und zwar auf Frühblüher und Blüten.

Hier kann Mengel (HerbaLux)  helfen gegen Allergien auf Frühblüher: Dieses Mittel löscht Allergien auf Frühblüher auf die Dauer und bewirkt, dass im nächsten Jahr keine Allergien mehr auftreten. Dazu Vasili (HerbaLux) gegen Entzündungen im Bereich der Bronchien.

Mittwoch, 15. April 2020

Warum werden keine Routine-Operationen in Corona-Zeiten durchgeführt

Es ist ja von der Bundesregierung festgelegt worden, dass keine Routine-Operationen zur Zeit durchgeführt werden sollen.
Trotzdem erschien eine alte Dame in der Praxis mit dem Wunsch nach einem EKG.

Es stellte sich heraus, dass sie in einer Klinik eine vorgesehene Operation durchführen lassen wollte, auf die sie Monate gewartet hatte. Doch die Augenklinik hielt sich offenbar an keine Anweisungen und sagte die geplante, nicht lebensnotwendige Augenoperation nicht ab- so stand die alte Dame in der Praxis und wollte ein EKG haben. Auf Nachfrage beim Gesundheitsamt stellte sich heraus, dass auch diese Operationen nicht stattfinden sollen.....

Eine Begründung für die Nicht-Durchführung nicht-lebensnotwendiger Operationen im chirurgischen Bereich ist folgende:
Wenn man den Bauch untersucht, um von außen eine Diagnostik und/oder eine minimal-invasive Operation durchzuführen, bläst man den Bauch mit Luft auf, um dann besser zu sehen bei laparoskopischen Eingriffen. Dadurch presst man alle möglichen vorhandenen Viren in alle Schichten des Bauchgewebes. Wenn man nach dem Eingriff die Luft wieder ablassen würde, wäre die gesamte OP-Luft mit Viren verseucht!
Es gibt bisher kein Gerät, was dies verhindert, sagte mir ein chirurgischer Oberarzt.

Also besser in Corona-Zeiten keine geplanten Eingriffe machen zur eigenen Sicherheit!

Wir schützen uns weiter durch Killersonode Infekt und Auroralis in diesen Corona-Zeiten, zumal wir immer noch nicht genügend Mundschutz für uns alle haben, falls wir mal husten sollten.....

Wie wird sich unser Leben verändern, wenn die Restaurants wieder öffnen? Was denken wir, wenn jemand hustet? Das Leben wird nicht mehr das gleiche sein........

Freitag, 3. April 2020

Chirurgische Einblicke in Corona-Zeiten aus Nordrhein-Westfalen

Eine junge Assistenzärztin aus der Chirurgie bedankte sich heute bei mir, genauer gesagt rief sie mich extra deshalb an: Jedesmal, wenn sie mit hustenden Patienten zu tun hat und auch, wenn sie Kontakt mit Corona-Infizierten hatte, nimmt sie abwechselnd Killersonode Infekt und Auroralis ein-beide Fläschchen trägt sie in ihrer Kitteltasche! Sie ist trotz vieler Corona-positiver Kollegen und Krankenschwestern, mit denen sie über Wochen Kontakt hatte, mit dieser Strategie weiterhin Corona-negativ! Sie musste einem Oberarzt assistieren, der einen Eingriff bei einem positiven Patienten vornehmen musste. Der Oberarzt war hinterher infiziert mit Corona-Viren, sie aber nicht!

Ich muss gestehen, ich hatte in dieser Woche einen Kontakt mit einem Patienten aus Heinsberg-als er aufstand, erwähnte er seinen Wohnort! Ich muss gestehen, dass ich  sofort einen kräftigen Schluck aus der Auroralisflasche und aus der Killersonode Infekt-Flasche nahm ....Man sagt ja, die Einwohner von Heinsberg sind stigmatisiert.....Er hatte sich übrigens auf die gleiche Weise im Corona-Nest Heinsberg über Wasser gehalten. Toll!

Donnerstag, 2. April 2020

Verläufe bei einer Corona-positivven Familie, die aus Tirol zurückkam

Es ist erstaunlich, wieviele unserer Patienten in Tirol beim Skifahren waren und sich dort angesteckt haben! Das hätte ich wirklich nicht erwartet!

Alle berichteten  über Fieber und den Verlust von Geruch und Geschmack, starken Husten und Schwäche verbunden mit starkem Krankheitsgefühl. Alle versuchten neben der sogenannten Schulmedizin mit Hustenblockern auch alte Hausmitel wie besondere Kräutern, Hustenbonbons, Tees, vitaminreicher Ernährung- doch die Symptome hielten sich ohne wesentliche Besserung. Vor allem der Verlust des Geschmackssinns machte den allermeisten zu schaffen neben der totalen Erschöpfung.

Eine Wende in Richtung Verbesserung der Gesundheit trat ein durch Auroralis  (HerbaLux) und Killersonode Infekt. Die Schwäche nahm ab, der Husten wurde rapide weniger und der Geschmackssinn verbesserte sich bereits nach 12 Stunden. Heute Morgen rief mich ein Patient an und war ganz aufgeregt, weil er wieder etwas schmecken konnte!

Wir sind sehr froh darüber, dass sich auch schwere Krankheitsbilder durch diese beiden Mittel verbessern lassen!

Dennoch bitten wir darum unsere Praxis nicht zu besuchen mit Husten!.Denn wir müssen ja gesund bleiben, um weiter an der Front unseren Dienst zu tun!
 

Mittwoch, 1. April 2020

Kleiner, aber wichtiger Nachtrag zu der Situation unserer Hausarztpraxis in Corona-Zeiten

Kleiner, aber wichtiger Nachtrag:                                                                                                                                                                                     Eine weitere Mitarbeiterin, die sich schichtbedingt erst 3 Tage später testen ließ, ist ebenfalls  Corona-negativ trotz engen Kontaktes zu der Corona-positiven Mitarbeiterin. Das Therapieregime war identisch: Auch sie hatte Wochen vorher Auroralis (HerbaLux) 10 Tropfen täglich wegen ihrer Akne eingenommen und ihr Gesicht damit eingeölt und 10 Tropfen Killersonode Infekt zur Prophylaxe.
Ihre Mutter hatte sie nur ungern weiterarbeiten lassen, aber war dann überzeugt von ihrem guten Gesundheitszustand und gestattete ihr weiter ihren Dienst in der Praxis und am Patienten zu tun!

Dienstag, 24. März 2020

Weiterhin Corona-negativ trotz Corona-positiver Mitarbeiterin und Corona-postiver Patienten


Ich möchte heute mal darüber schreiben, wie wir als Gemeinschaftspraxis mit einer Corona-positiven Angestellten mit sieben Personen Corona-negativ geblieben sind. Wir haben als Praxisteam sehr viele Corona-positive Patienten, wobei wir die Corona-Abstriche bis letzte Woche Donnerstag in der Praxis durchgeführt haben. Wir haben bis zum heutigen Tage keine Schutzmasken mehr bekommen und auch keine Schutzanzüge. D. h., wir waren allen Corona-positiven Patienten schutzlos ausgeliefert. Wir halten auch in der jetzigen Zeit unter diesen Bedingungen einen normalen Praxisbetrieb aufrecht.

 

Wir nehmen und nahmen jeden Morgen zehn Tropfen  Auroralis der Firma HerbaLux pur auf die Zunge ein. Zusätzlich zehn Tropfen Killersonode Infekt auf 100 ml Wasser morgens.     
Hierunter hat kein einziges Mitglied unserer Gemeinschaftspraxis Symptome. Wir haben uns lediglich wegen der Nähe zu unserer Mitarbeiterin , die diese Mittel nicht einnahm und letzte Woche Corona-positiv getestet wurde und mit der wir die letzten Wochen intensiv zusammengearbeitet haben, ebenfalls auf Corona testen lassen. Und wir waren alle Corona-negativ!

 

Samstag, 21. März 2020

Ärztin sein in Zeiten von Corona, Testung und Fallzahlen

Wir waren ja in dieser letzten Woche sehr alleine mit den Testungen auf Corona, da sich eine Praxis geweigert hatte Abstriche auf Coronaviren durchzuführen mit einem Schild draußen: Abstriche führen alle anderen Praxen der Umgebung durch. Die unmittelbare Praxis in der Nähe mit 4 Kollegen hatte geschlossen wegen "Computerproblemen" und die weitere Praxis in der Nähe hatte ja fest angemeldeten Urlaub.

 Die Laborfahrerin sagte, wir hätten am meisten Rachenabstriche, andere Praxen keine oder sehr viel weniger.
Zum Glück hatten wir sehr viele negative Abstriche, aber:

2/3 aller positiv getesteten Abstriche auf Corona waren im Kontrolltest negativ.

Das ist ja sehr interessant.

„Der PCR-Test ist ein aufwendiger Virusnachweis, der frühestens nach Stunden und momentan sogar erst nach einigen Tagen ein Ergebnis liefert und zur Verifizierung wiederholt werden muss. Dieser Ablauf strapaziert das Gesundheitssystem enorm, auch aus finanzieller Sicht. Selbst bei überstandener Erkrankung kann der PCR-Test noch positiv bleiben, obwohl der Patient nicht mehr ansteckend ist. Trotz seiner gewissen Fehlerquote gilt der PCR-Test zurecht als Goldstandard. Quelle helthcare-in-europe.com.

Also ist hierauch ein Zwischenstadium möglich, so wie ein bisschen schwanger? Oder sollen diese Patienten wie positiv auf Corona getestet behandelt werden?
2/3 finde ich etwas viel an Unklarheiten. Ich denke, dass ein weiterer Kontrolltest auf jeden Fall gemacht werden sollte. Zumindest so lange, bis ein neuer Antigentest mit Basis Immunchromatographie, auf den Markt kommt, der einem Schwangerschaftstest ähneln soll.

Auf Grund der enormen Anzahl der Abstriche erhielten wir ein Schreiben der Kassenärztlichen Vereinigung: Die Testungen dürfen jetzt hier nur noch von geschulten Rettungssanitätern  des Deutschen Roten Kreuzes und einer Klinik durchgeführt werden. 

Die Frage ist ja, werden auch die einmal positiven Abstriche gezählt?                         https://www.coronazaehler.de/  Diese Frage beantwortet zur Zeit niemand. Alle Testergebnisse werden an eine Faxnummer gesendet. Sie ist zwar immer besetzt, aber nach ca 10 Minuten permanenten Probierens jeweils konnten wir unsere Testergebnisse faxen. Diese Tests haben den 1. und den 2. Test auf einer Seite. Wer schaut nach, ob beide Tests positiv sind? Das ist auf Grund der hohen Zahlen sicher unmöglich. Bei uns waren 2/3 im 2. Test negativ.

Wir gehen jedenfalls unverdrossen unserer Arbeit nach und machen das, womit wir auch sehr gut durch die Schweinegrippe gekommen sind:

Wir nehmen 10 Tropfen Auroralis pur morgens und 10 Tropfen Killersonode Infekt in 100 ml Wasser.

Bei schwersten hochfieberhaften Infekten in diesen Zeiten haben 10 Patienten ihre Symptome turbomäßig in den Griff bekommen. 



Montag, 16. März 2020

Ärztin sein in Zeiten von Corona und Prophylaxe

Ich kann sagen, dass ich sehr froh bin die letzte Woche in unserer Praxis überstanden zu haben!

Die Situation war gleich am Montag früh verschärft, da ich plötzlich erfuhr, dass ich diese Woche alleine in der Praxis, das heißt ohne Mitarbeit anderer Ärzte, arbeiten würde. Das Telefon klingelte pausenlos, alle Patienten fragten das Gleiche. Viele wollten bei Husten ein Antibiotikum, wie sie das ja so gewohnt waren seit Jahren vom HNO-Arzt oder von ihrem Hausarzt. Das Bizarre daran war außerdem noch, dass wir am Mittwoch erfuhren, dass eine Arztpraxis in 3 km Entfernung den Betrieb einstellte. Diese Praxis hatte, wie uns Patienten erzählten,das ganze Team mit Schutzanzügen und Masken ausgestattet und am Montag und Dienstag auch so gearbeitet. Offiziell schloss diese Praxis, weil sie keine Schutzanzüge und Atemmasken mehr hatten. Das Interessante daran war, dass wir vom ersten Tag der Coronakrise bis heute uns zwar stets bei unseren Großlieferanten um Schutzanzüge bemüht, aber nie welche bekommen hatten! Wir besitzen zwar noch 70 alte Masken aus Zeiten der Schweinegrippe, hatten diese aber nicht benutzt. Am Beginn der letzten Woche, also Montag, hatten wir uns gewundert, dass die Patienten bis ins Treppenhaus standen, aber ab Freitag wunderten wir uns dann nicht mehr: Eine Praxis mit mehreren Ärzten in unmittelbarer Nähe hatte ebenfalls die Praxisräume geschlossen und deren Patienten standen plötzlich bei uns mit Rezeptwünschen und Wünschen nach Beratung in dieser Krisenzeit. Sie wunderten sich natürlich, dass wir offen hatten, obwohl wir weder Masken noch Schutzanzüge besitzen!

Ich muss zugeben, wir hatten uns gewundert, dass diese Praxen zugemacht haben aus Kapitulation vor .... Corona? Vor was eigentlich genau? Was war nochmal die Motivation Arzt oder Ärztin zu werden? Sehr merkwürdig...., aber der werfe den ersten Stein, der ohne Makel ist. Wir haben uns zumindest gewundert, was das Ganze soll oder wohin es noch führen mag.

Ein weiteres Highlight war dann, als ein Patient versucht hat die Kiste mit den Coronaabstrichen im Hof mitzunehmen: Unser Lehrling und ich konnten ihn gerade noch davon abhalten! 2 Rachenabstriche, die noch unbenutzt waren und die wir für 2 Patienten dort deponiert hatten, die Kontakt mit nachgewiesenen Coronainfizierten aus der Volksbank in Dorsten hatten, verschwanden ebenfalls spurlos, bevor die Patienten ihre für sie vorgesehenen Rachenabstriche aus der Kiste holen konnten!

Alle Toilettenpapierrollen wurden jeden Tag geklaut! Jetzt wird es sie nur noch nach Rücksprache mit dem Personal geben, traurig genug.

Kleiner Nachtrag vom 17.3.20: Eine Arztpraxis in 2 km Entfernung hat sich geweigert Rachenabstriche durchzuführen-und empfahl die umliegenden Arztpraxen und ein Krankenhaus in einer Nachbarstadt. Diese uns unbekannten Patienten standen also alle heute hier und verlangten nach einem Rachenabstrich. Alles schon sehr merkwürdig und unkollegial......


Warum sind wir so cool? Wir machen das, womit wir alle Infektionen überstanden haben: Hände waschen und

Killersonode Infekt 10 Tropfen auf 100 ml Kaltgetränk morgens und

10 Tropfen Auroralis morgens

Gutes Gelingen für uns alle!





Freitag, 28. Februar 2020

Schwere Virusinfektion und ihr Verlauf-eine Strategie bei Corona?

Am 4.2. kam die 59-jährige Patientin.zu uns mit schweren Hustenattacken, Schleim und hatte bereits eine Vorgeschichte. Sie war stationär in Lungenfachkliniken gewesen und lokalen Krankenhäusern, hatte sehr viele Antibiotika bekommen und war am Ende ihrer Kräfte,

Als Maß für die Entzündung bestimmten wir den CRP-Wert quantitativCRPQ01.

Er betrug 139 U/l, die Norm beträgt unter 5 und ist ein Maß für die Entzündung.


Nach Gabe von Killersonode Infekt und Auroralis lag der CRP-Wert
am 6.2. bei CRPQ01=122 ++ ,
am 7.2. CRPQ01=123 ++ ,
am 11.2.CRPQ01=160 ++ ,

am 17.2. CRPQ01=129 ++
am 17.2. 2 Std nach Infusion mit Killersonode Infekt und Aurorlaisgabe CRPQ01=88.9 +,

am 19.2. CRPQ01=82.0 + ,
am 20.2. CRPQ01=81.0 + ,
am 21.2. CRPQ01=73.7 +,

CRPQ01=50.0 + am 25.2.,
CRPQ01=37.2 + am 25.2. nach 1 l Killersonode Infekt und Gabe von Auroralis,
CROQ01=31,6   am 2.3   Nachtrag, sie kommt weiter regelmäßig und hustet nicht mehr
CRPQ01=30,8   am 3.3. Nachtrag
CRPQ01=25,2 am 5.3.      "
CRPQ01=23,8 am 6.3. Nachtrag
CRPQ01=32,2 am 10.3. Nachtrag
CRPQ01=25,3 am 11.3. Nachtrag
CRPQ02=26,7 am 12.3 Nachtrag
CRPQ01=19,1 am 13.3. Nachtrag, es geht ihr blendend
CRPQ01=30,3 am 23.3. Nachtrag, sie ist etwas verschleimt
CRPQ01=18,2 am 26.3. Nachtrag, alles wieder gut!
CRPQ01=9,2 am 9.4. Nachtrag


Die Patientin erhielt 3 mal die Woche eine Infusion mit Killersonode Infekt und nahm Auroralis ein. An Tagen ohne Infusion nahm sie Killersonode Infekt oral und Auroralis ein.

Bereits nach den ersten Gaben fühlte sie sich erheblich besser, hustete nur noch nachts und ist wesentlich frischer. Die CRP-Werte sind ein Maß für eine Entzündung. Man kann am Verlauf der CRP-Werte sehr schön sehen, wie ein Virusinfekt an Schwung verlieren kann und eine stetige Verbesserung des Befindens erfolgte Ihre Lunfenfunktion ist normal. Sie erhält bei jedem Besuch eine Messung des CRP-Wertes und eine Infusion mit Killersonode Infekt.

Es ist so schön mitzuerleben, wie sich eine schwere Virusinfektion verflüchtigt!

Nach unseren Erfahrungen mit Schweinegrippe und Sars  nehmen wir täglich 10 Tropfen Auroralis pur  und 10 Tropfen Killersonode Infekt in 100 ml Wasser ein. Wir gehen davon aus, das diese Strategie uns alle auch diesmal schützt!


Samstag, 22. Februar 2020

Seborrhoische Keratose-der häufigste gutartige Tumor der Haut-bildet sich zurück durch Embri (HerbaLux)

Ganz herzlichen Dank für den Bericht eines spektakulären Behandlungserfolgs durch Embri:




Eine unserer HerbaLux-Therapeutinnen machte einen Selbstversuch mit dem Beträufeln von Embri auf eine seborrhoische Keratose der Brust über 12 Wochen und stellte uns dankenswerterweise diese Bilder zur Verfügung. Diese seborrhoische Keratose nennt man auch Basalzellpapillom und ist der häufigste gutartige Tumor der Haut. Er ensteht meist in der 2. Lebenshälfte und seine Anzahl nimmt oft stetig zu. Da seine Lokalisation oft an Stellen ist, die die betroffenen Patienten durch andere Maßnahmen stark einschränken würden, veremehren sich diese Tumore oft stetig und schleichend.

Was für eine geniale Therapie mit Embri, da sich die Keratose über 12 Wochen zurückbidet. Das geschieht durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte der Haut, die die richtigen Informationen der Heilung lokal wirken lässt.

Wenn mehrere dieser seborrhoischen Keratosen bestehen, empfehlen wir noch zusätzlich zum lokalen Beträufeln die orale Einnahme von 10 Tropfe auf 500 ml Kaltgetränk.

Mittwoch, 5. Februar 2020

Wie wird das Immunsystem gepflegt

Gerade in diesen Zeiten, in denen der Weltnotstand wegen des Coronavirus ausgerufen wird, möchten wir auch für diese Epidemie den Ratschlag geben, nicht nur an die unmittelbare Infektion zu denken, sondern insbesondere die seelisch-geistige Ebene zu pflegen.

Bereits im Vorfeld können Maßnahmen ergriffen werden das Immunsystem zu pflegen. Denn sogar bei HIV-Viren werden einige Menschen nicht krank, auch wenn sie engen Kontakt zu Infizierten zu kranken hatten.


Verliebte werden in der Regel nicht krank. Da dieser Zustand nicht permanent erreicht werden kann, so besteht die Möglichkeit ihn künstlich zu erzeugen.
Eine breite Auswahl an Herbalux-Mitteln steht hierfür zur Verfügung:

Sign1 macht cooler
Weskamp erzeugt ein Gefühl wie auf Wolke 7
Renz macht heiter, glücklich und großzügig
Jean stimmt tiefgreifend um bei Stimmungstiefa
Fatum stellt die "kosmischen Küsschen"dar
Spirit heilt auf geistiger Ebene
Helfer ist die Liebe


Ziel ist es einen Zustand zu erreichen, in dem ein Zustand der absoluten und universellen Liebe erreicht wird - zu sich selbst und zu allen anderen Geschöpfen dieser Erde.

 

Donnerstag, 16. Januar 2020

Was hat HerbaLux bei Impfungen zu bieten?

Alle Impfungen enthalten viele Zusatzstoffe wie Aluminium oder Titandioxid (in Frankreich bereits dieses Jahr als Zusatzstoff verboten, in Deutschland nicht)

https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/titandioxid-frankreich-verbietet-weissmacher-in-lebensmitteln-a-1263406.html

Bereits vor einer Impfung kann je nach Zusammensetzung bereits eine Entgiftung durchgeführt werden mit
Omnia zur Ausleitung der Metalle wie Aluminium
Uwee zur Entgiftung schädlicher Substanzen

Diese Therapie wird noch 1 Monat nach der Impfung weitergeführt.



Eine grundsätzliche Entgiftung kann je nach Symptomatik durchgeführt werden mit Noffel (Leberentgiftung),
Mengel (Entgiftung über die Haut), Huning (Entgiftung der Niere), Ter )allgemeine Entgiftung).







                

Montag, 6. Januar 2020

Frohes Neues Jahr 2020

wünschen Ihnen unsere verschiedenen Teams aus der Gemeinschaftspraxis Dr.Teupe und aus dem HerbaLuxTomatiszentrum in Dorsten!

Wir kümmern uns sehr gerne um Ihre Gesundheit sowohl auf körperlicher als auch auf seelisch-geistiger Ebene. Beides ist untrennbar miteinander verbunden. Die Hauptaufgabe eines guten Therapeuten ist es die Bedürfnisse seiner Patienten zu erkennen und danach die Heilungsebene festzulegen.

Die Lebensumstände lassen sich in der Regel kaum verändern-die Haltung dazu aber schon. In dem Moment, in dem es gelingt, nur die kleinste Änderung zum Guten zu erzielen, wird alles stetig besser....Wie eine Gerade, die auch nur mit 1 Prozent Steigung irgendwann vom roten in den grünen Bereich führt, vom Tal auf den Gipfel eines Berges.....
Idealerweise sollte man nicht mit seiner Gesundheit spielen und darauf warten, bis sich alle Symptome bereits verfestigt und maximal ausgebildet haben.


Als Heilungsebene stehen kinesiologisch sehr oft an 1. Stelle HerbaLux-Mittel. Sie bestehen als Basis aus physiologischer Kochsalzlösung NaCl und stellen damit die Grundsubstanz unseres Lebens dar. Wenn wir weinen, weinen wir salzig! Mensch, Tier und Pflanzen benötigen Wasser, und wir können unser Trinkwasser mit HerbaLux informieren. Zusätzlich können alle anderen Therapien eingesetzt werden und dadurch unterstützt werden.


Herbalux-Präparate sind vegan, lactosefrei, glutenfrei und haben keine Nebenwirkungen!