Dienstag, 28. September 2021

Interessante Ungleichbehandlung

https://www.n-tv.de/politik/Ungeimpfte-Beamte-kriegen-wohl-weiter-Geld-article22825942.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-D


Politik

Lohnfortzahlung in Quarantäne Ungeimpfte Beamte kriegen wohl weiter Geld

224304934.jpg

Quarantäne gilt für alle Ungeimpften - doch vermutlich nicht für alle sind die finanziellen Folgen gleich.

(Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto)

Wer als Ungeimpfter künftig in Corona-Quarantäne geschickt wird, muss Gehaltseinbußen hinnehmen. Denn Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass die Bezahlung in dieser Zeit ausgesetzt ist. Anders sieht es bei Beamten aus - hier fließt das Geld wohl weiter.

Bei der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte in Quarantäne deutet sich eine Ungleichbehandlung zwischen Angestellten und Beamten an. Denn während betroffene Angestellte je nach Bundesland unterschiedlich aber spätestens ab 1. November kein Geld mehr bekommen sollen, wird die Entlohnung von Beamten wohl unverändert weiterlaufen, auch wenn sie als Ungeimpfte in Quarantäne müssen. "Wir prüfen derzeit das weitere Vorgehen", sagte ein Sprecher des bayerischen Finanzministeriums dem BR. Für eine "möglichst einheitliche Lösung in Deutschland" brauche es noch noch Abstimmungsgespräche zwischen Bund und Ländern. Das Gesundheitsministerium des Freistaats verwies auf das Finanzressort, das die "Anwendung der Regelung auf das Beamtenrecht" prüfe.

Der Deutschen Beamtenbund erklärte dem Sender, dass eine Regelung wie im Bundesinfektionsschutzgesetz für Angestellte wohl nicht für Beamte reiche. Fazit: Angesichts der "erheblichen Grundrechtseingriff solcher Maßnahmen" genügten Verordnungen vermutlich nicht, da sie kaum grundgesetzkonform seien. In der Konsequenz müsste unter Umständen durch den Landtag das bayerische Besoldungsgesetz angepasst werden. In anderen Ländern könnte ein ähnliches Vorgehen notwendig werden.

Grundsätzlich gilt laut Beamtenbund, dass bei Anordnung einer häuslichen Quarantäne wegen des Verdachts auf eine mögliche Infektion, Beamte vom Dienst fernbleiben müssen. "In diesen Fällen werden sie unter Fortzahlung der Besoldung vom Dienst freigestellt." Der Dienstherr könne aber grundsätzlich Arbeit im Homeoffice anordnen.

Mehr zum Thema

Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, dass die meisten Nicht-Geimpften bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Corona-Quarantäne spätestens ab 1. November keine Entschädigung mehr bekommen. Betroffen sind allerdings nur Menschen, für die es eine Impfempfehlung gibt und die sich auch impfen lassen können. Die Einzelheiten regeln die Länder selbst. Zuvor waren erste Länder vorgeprescht und hatten dieses Verfahren in Kraft gesetzt.

So will Nordrhein-Westfalen die Regelung bereits ab 11. Oktober anwenden. Und auch hier sind Beamte ausgenommen, weil es sich bei ihrer Besoldung nicht um einen Verdienst, sondern um eine Alimentation handelt, wie der WDR erklärt. Das NRW-Arbeitsministerium erwarte, dass Beamte in Quarantäne aus dem Homeoffice weiterarbeiten, hießt es weiter. Konflikte dürften die Regelungen in vielen Ländern zusätzlich dort bringen, wo Angestellte und Beamte zusammenarbeiten - etwa in Schulen.

 

Die Stöcker-Impfung für alle, die Angst vor "konventionellen" Corona-Impfstoffen haben: Es gibt keine Nebenwirkungen!

Sonntag, 26. September 2021

Eine junge Studentin schrieb mich an

Sie erzählte mir, dass alle anderen Universitäten an ihrem Studienort keine Präsenzveranstaltungen abhielten.  Lediglich ihte Universität hät einen Kurs ab, der eine persönliche Veranstaltung erforderlich macht.

Gleich zu Beginn des Kurses wurde eine Komilitonin positiv auf Corona getestet, die 2-mal mit Biontech geimpft war- 

Die Universität stellte daraufhin den Studenten/Studentinnen frei, ob sie weiterhin persönlich teilnehmen wollten. Sie erzählte mir, dass sie am nächsten Morgen einen Schnelltest auf Corona durchführeen ließ, der negativ war. Sie hatte sich mit Auroralis (HerbaLux) und Killersonsode Infekt (HerbaLux) therapiert, Auroralis auch in die Nasenlöcher.
Am  Dienstag wurde ihre unmittelbare Nachbarin, ebenfalls 2-mal mit Biontech geimpft, positiv getestet. Sie machte seither täglich einen Schnelltest und einen PCR-Test und war in Quarantäne. Dank Auroralis und Killersonode Infekt ist sie negativ und sie hat keinerlei Symptome.
 

Das bedeutet, dass auch junge Menschen trotz 2-facher Corona-Impfung mit Biotech an Corona erkranken können.      

 

                                                                                                                                                                               Wie reagiert dann das Immunsystem älterer und alter Patienten ? Ein Schutz durch konventionelle Impfungen gegen Corona ist nicht zu erwarten. Ob der Krankheitsverlauf milder ist, wer weiß....Die Nebenwirkungen der konventionellen Impfungen können erheblich sein. Unsere Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten (16 Jahre) litt nun die ganze Zeit an den Folgen der 2. Biontech-Impfung. Sie wird ihre Ausbildung nicht fortsetzen können, wie sie uns mitteilte...Hohes Fieber, mehrere Infektionen.....
Gut, dass die Stöcker-Impfung jetzt da ist, die auch gegen die Delta-Variante hilft. Das Wirkprinzip ist das uralte, erprobte Antigenprinzip ohne Nebenwikungen.


Sonntag, 19. September 2021

Unfassbar

 Am Donnerstag Nachmittag rief mich eine längjährige Patientin mit Tränen in der Stimme an, im Hintergrund schluchzte ihre Schwester. Beide hatten am Vortag in unserer Praxis die Stöcker-Impfung erhalten.

Sie hatte mit ihrem Therapeuten über die Stöcker-Impfung gesprochen und sich darüber gefreut, dass sie und ihre Schwester bei uns diese wunderbare Impfung bekommen hatten. Der Therapeut behauptete daraufhin, wir - also unsere Praxis - würden gar keinen Stöcker-Impfstoff impfen sondern in Wirklichkeit Biontec!
 

Hallo, nein-wir impfen Stöcker und dokumentieren das dann auch!

Und wir impfen auch alle anderen Inpfstoffe, wenn die Patienten das wünschen! Und wir testen vorher aus, welcher Impfstoff passt Aber wir legen hier niemanden rein-wozu auch? Wo sollte der Sinn sein?

Unsere Impfausleitungen machen wir mit Uwee und Omnia von HerbaLux.
 
 
Jemanden mit einem Impstoff gegen seinen Willen zu impfen wäre Körperverletzung. Und üble Nachrede bleibt üble Nachrede und ist strafbar.


 


Donnerstag, 16. September 2021

Keinerlei Nebenwirkungen bei der Stöcker-Impfung

 Die gute Nachricht: Keinerlei Nebenwirkung der Stöcker-Impfung! 

Unsere Auszubildende ist nach der 2. Impfung mit Biontec jetzt immer noch krank mit schweren Infektionen. Sie ist jetzt krank geschrieben bis zum 16 Tag nach der Impfung.

 

Nein, in der Stöcker-Impfung gibt es k e i n e r l e i weitere Zusatzstoffe. Es ist kein MRNA-Impfstoff. Der Aluminium-Zusatz ist sehr gering und entspricht einer Hepatitis B-Impfung.

Wie leiten das Aluminium mit Omnia (HerbaLux) aus: 10 Tropfen auf 300 bis 500 ml Wasser! 


Unser Hobby ist die Frequenztherapie:

Unser Ziel ist es alle Krankheiten mit HerbaLux https://www.herbalux.de/ zu verbessern.




Donnerstag, 9. September 2021

Stöcker-Impfung deckt auch die Deltavariante ab

 



Nach Rücksprache mit den Produzenten deckt der Stöcker-Impfstoff auch die Delta-Variante ab. Dies wird nach der 3. Impfung abgedeckt werden, die wir geben.

Alle Patienten hatten nach wie vor keinerlei (!) Nebenwirkungen nach der 1. Stöcker-Impfung. Unsere Auszubildende hingegen ist nach der 2. Biontech-Impfung immer noch sehr krank und kann weder die Berufsschule besuchen noch in der Praxis arbeiten.

 

Auf unserer Praxishomepage haben wir einen Brief der KV Nordrhein veröffentlicht, der erschreckende Details offenlegt und vor einer 3. Coronaimpfung mit herkömmlichen Impfstoffen derzeit warnt:

Dort bitte weit nach unten scrollen, um ihn zu lesen!

http://docteupe.blogspot.com/2015/10/offnungszeiten-und-dienstleistungen.html 

 


Den Aluminiumanteil, der auch in der Stöcker Impfung verwendet wurde, leiten wir mit Omnia (HerbaLux) aus. Er ist nach Rücksprache ebenso gering wie in einer herkömmlichen Hepatitisimpfung.Heute erreichte mich die Werbung einer Kaffeemaschine, die erstaunlicherweise als Neueinführung Aluminium verwendet, das das Kaffeepulver umschließt, und das auch noch so hervorhebt, als sei es etwas Positives. Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen, sagt schon der Volksmund......

https://www.blogger.com/blog/post/edit/8096278362221644673/4625391106363186191

 




Freitag, 3. September 2021

Impfung des Stöcker-Impfstoffs diese Woche zum 1.Mal

 Diese Woche impften wir zum 1.Mal das Antigen von Prof. Stöcker. Es war super verträglich. Wir baten alle Patienten um Rückmeldung notfalls per mail, falls das Telefon besetzt war: Es gab keinerlei negative Reaktionen an Tag 1.

Im Gegensatz dazu bat uns eine unserer Mitarbeiterinnen -16 Jahre- ihr die 2. Biontech-Impfung zu geben.Die Einwilligung der Eltern lag vor.

Heute war sie so krank, dass sie die Berufsschule nicht besuchen konnte.

Gleichzeitig war heute unser größter Erfolg in der Praxis seit Einführung der Frequenztherapie:

Die 72-jährige Patientin leidet seit 5 Jahren unter einem Lungenkarzinom mit Hirnmetastasen und Knochenmetastasen.

Durch die Killersonode Krebs (HerbaLux) bildete sich in der Lunge die Infiltration mit Krebszellen fast vollstänig zurück innerhalb von 6 Wochen. Der Primärtumar betrug 2 cm und vergrößerte sich nicht! Die Patientin hatte als Plan sich in der Palliativmedizin anzumelden. Nach der guten Nachricht heute entschloss sie sich zu einem Wellness-Urlaub! Der Gedanke an Palliativ (Sterbebegleitung) verschwand vollständig aus ihrem Kopf! 
 
Und ein großer Erfog betreffend Diabetes mellitus ebenfalls diese Woche mit Neese (HerbaLux):

Mittwoch, 1. September 2021

Neues zur Stöcker-Impfung

 Betr. Stöcker-Impfung (Impfung nach Prof. Stöcker)

 

Sehr geehrte Frau Dr. Teupe

 

Auf verschiedenen Seiten habe ich gefunden, dass Sie den neu entwickelten Impfstoff von Prof. Stöcker (Stöcker-Impfung) anwenden. Ich habe mir die Veröffentlichungen von Prof. Stöcker angesehen und bin überzeugt, dass die Peptidimpfung, die dem Impfstoff von Novavax ähnlich ist, der bessere Weg ist, als die genetischen Impfmethoden.

 

In Berlin gibt es leider keinen Arzt, der diesen Impfstoff verimpft

 

Erthalte ich einen Impfausweis über diese Impfung oder wird auf andere Weise nachgewiesen, dass ich im Falle einer Impfung genug Antikörper gegen das Virus entwickelt habe, so dass ich als „Genesender“ die Hürden der 3 G Regel nach der Stöcker -Impfung (Impfung nach Prof. Stöcker) überwinden kann. Würden Sie ein derartiges Attest ausstellen ?

 

Ich bitte um Beantwortung der Fragen und sehe ihrer Rückantwort mit grossem Interesse entgegen

 

Mit freundlichen Grüssen

H.M.

 

  

 


 

HerbaLux Deutschland herbaluxdeutschland@gmail.com

19:21 (vor 3 Minuten)




Sehr geehrter Herr M,
ja, die Stöcker-Impfung wird in den Impfausweis eingetragen und ist gültig. Ich würde einen solchen Impfausweis nach der Impfung von Prof. Stöcker (Stöcker-Impfung) ausstellen! Lediglich einen QR-Code gibt es derzeit (noch) nicht. Der Impfausweis reicht für Restaurantbesuche etc.
AK werden nach der 3. Impfung getestet. Für einen Arzt benötigt es Zivilcourage diese Impfung anzubieten!
Ich hoffe, ich habe Ihre Fragen damit beantwortet!
MfG
Dr. Sigrid Teupe

--
Sigrid Teupe
Konversation geöffnet. 2 Nachrichten. Alle Nachrichten g







Dienstag, 31. August 2021

Impfstoff Prof. Stöcker -Stöcker-Impfung- nun doch verfügbar

 Wie haben uns rechtlichen Beistand eingeholt, und können nun den Impfstoff von Prof. Stöcker anbieten:

 

https://www.blogger.com/blog/post/edit/8096278362221644673/8489821365301661101 

In unserer Praxis besteht nun eine Warteliste für diesen Impfstoff von Prof. Stöcker - allen Widrigkeiten zum Trotz!

Es ist möglich die Impfung von Prof. Stöcker in unserer Praxis durchführen zu lassen. 

Sorry für den ganzen Stress! Wir wurden heute mit Anrufen überschwemmt, wieso diese Impfung von Prof. Stöcker nicht möglich sein soll in einer Demokratie.

 

Wir bemühen uns nach Kräften nun alle 4 möglichen Impfstoffe zu impfen!

 

 

Danke, Prof. Stöcker diese Impfung!

Samstag, 28. August 2021

Der Impfstoff gegen Corona von Prof. Stöcker leider doch nicht verfügbar

 In den letzten 2 Wochen wurden wir verstärkt gebeten die konventionellen Impfstoffe passend individuell für jeden Patienten auszutesten, um dann den am meisten verträglichen im Vorfeld auszusuchen und dann zu impfen. Auf diese Weise konnten wir die Nebenwirkungen der Impfungen minimieren im Vergleich zu anderen Praxen.

Sehr froh waren wir eine Infusion mit Uwee zur Entgiftung im Vorfeld und nach der Impfung anbieten zu können. Wir sprechen  die Empfehlung aus 10 Tropfen  Uwee (HerbaLux) auf 500 ml Wssser täglich zur Entgiftung zu trinken. Diesbezüglich empfehlen wir eine 50 ml-Flasche, um den Entgiftungsprozess über viele Wochen zu unterstützen.

Neuerung:

Ab Montag, den 30.8. wollten wir in der Praxis auch den Impstoff von Prof. Stöcker anbieten!

Wer sich darüber noch nicht informiert hat: Ein Artikel im Spiegel und ein Interview mit Herrn Prof. Stöcker, demehemaligen Chef von Euroimmun AG, und Herrn Lauterbach ist in der Mediathek bei Stern-TV abrufbar. Das Besondere an diesem Impfstoff ist, dass ein Antigen benutzt wird ohne mRNA und die bekannten Zusätze aus den anderen Impfungen. Die Antikörpertiter sollen stabil sehr hoch sein, sodass ein optimaler Schutz besteht.


Auf Grund der hohen Nachfrage bestand jetzt schon eine Warteliste.

Aus politischen Gründen hat sich dieses Projekt in unserer Praxis leider zerschlagen!

Mittwoch, 11. August 2021

Abwasser und Fruchtbarkeit nach 17 Monaten Pandemie

 In diesem Blog hatte ich ja genau vor 1 Jahr die Frage gestellt, was die Forschung ermittelt hat in Bezug auf (Ab-)Wasser, das mit Coronaviren in Kontakt kam, und auf die Fruchtbarkeit:

https://frequenztherapie.blogspot.com/2020/07/abwasser-in-coronazeiten.html?showComment=1594145666026#c4773171766212456468

Bezüglich des Abwassers wurde jetzt sogar ein Frühwarnsystem für Coronaviren  ins Leben gerufen, soviel zu meiner 1. Frage. Unsere Nachbarn Frankreich, die Niederlande und die Schweiz betreiben ein flächendeckendes Monitoring auf Coronaviren, in Deutschland wird das leider nur in einigen Städten als Möglichkeit zur Früherkennung von neuen Ausbrüchen angewandt.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/corona-frueherkennung-ueber-das-abwasser-101.html

 

Und zu meiner 2. Frage, ob das Coronavirus selbst die Fruchtbarkeit schädigt, gibt es ja merkwürdigerweise keine verbindlichen Antworten. Auch zu der Frage, ob die Coronaimpfung die Fruchtbarkeit beeinträchtigt, ebenfalls nicht.

Dabei beunruhigt gerade diese Frage weltweit die Generation zeugungsfähiger potentieller Eltern. In Aufklärungsgesprächen bei Coronaimpfungen werde ich besorgt sowohl von dieser Gruppe als auch von Großeltern nach verbindlichen, wissenschaftlich belegten Daten gefragt, und ich muss immer sagen: Es gibt leider (noch) immer keine! 

Dabei dürfte es doch für Urlogen relativ einfach sein die Population intakter Spermien bei an Corona Erkrankten und bei Geimpften festzustellen. Ist da noch alles in Ordnung?

In amerikanischen Medien wird ja immer wieder festgestellt, dass es nach Coronaimpfungen zu abnorman Regelblutungen bzw. überhaupt zu keiner Regelblutung bei Jüngeren mehr kommt und dass Ältere in der Menopause plötzlich wieder anfangen zu bluten. Diese Beobachtungen kann ich bestätigen, es gibt tatsächlich derartige Fälle, wenn auch wenige (10 Beobachtungen aus jeder Gruppe seit Beginn der Impfungen in unserer Praxis. Wir hatten Kenntnis  hier von 1 Abort während einer Coranainfektion und 1 Abort nach einer Coronaimpfung in der Schwangerschaft.

Forschungen zur Fertilität bei Männern und Frauen getrennt in Sachen Infektion mit dem Coronavirus und Z.n. Coronaimpfung sind dringend erforderlich.

Als Entgiftung emfehlen wir weiterhin Uwee (HerbaLux) zur Ausleitung.

 

 

 

Sonntag, 1. August 2021

Haarausfall und Ernährung

 Es ist kaum zu fassen, wie sehr Patienten und noch mehr Patientinnen glücklich zu machen sind, wenn ihre Haare wieder wachsen!

Noch bei jedem Haarausfall konnten wir mindestens eine Nahrungsmittelunverträglichkeit diagnostizieren. Nahezu alle probierten eine Nahrungsumstellung aus und konnten in kurzer Zeit feststellen, dass es funktionnierte. In der Regel wuchsen nach 3 bis 6 Minaten kleine Haare nach, die oftmals eine andere Farbe hatten als die ursprüngliche!


Eine für jeden gesunde Ernährung gibt es nicht! Patientinnen und Patienten sind oft verunsichert, wenn sie in der Sprechstunde sind und sich beklagen: Aber ich esse doch alles, was gesund ist! Und trotzdem fallen meine Haare täglich massiv aus, ich esse Obst und Gemüse und ganz viele Nahringsergänzungsmitte. (Ein Patient aus Süddeutschland mit ALS nahm pro Tag unfassbare 120 Tabletten an Nahrungsergänzungsmittel ein)! Das, was uns Studien über gesunde Ernährung suggerieren wollen, ist oftmals vom Sponsor finanziert und kommt genau zu dem gewünschten Ergebnis. Das war schon vor über 10 Jahren in der Süddeutschen Zeitung nachzulesen. Und hier nochmals im Jahr 2021 untersucht und bestätigt:

https://www.spektrum.de/news/ernaehrungsforschung-ergebnisse-wie-von-der-industrie-bestellt/1809866 

Jede schulmedizinisch benötigte Tablette und jedes Nahrungsergänzungsmittel sollte bei jeder chronischen Krankheit, aber insbesondere bei Haarausfall, auf Verträglichkeit getestet werden.

Damit Haare wieder wachsen können, empfiehlt es sich die unverträglichen Nahrungsmittel, oft Grundnahrungsmittel, einige Monate wegzulassen. Damit die Unverträglichkeiten wieder verschwinden, empfehlen wir Embri (HerbaLux) und, um wieder fitter zu werden Reset (HerbaLux) und Weskamp (HerbaLux) für die Stimmung.

 

 Hier ein schönes Beispiel dafür, dass Haare wieder nachwachsen können, auch nachdem sie lange Zeit ausgefallen und die Stellen absolut haarlos waren. Die ersten 2 Fotos sind von Januar 2020, die nächsten 2 Fotos von Dezember 2020. Ein junger Mann, dessen "neue Haare" jetzt in einer anderen Farbe nachwachsen! Der Verlauf im Jahr 2021 zeigt, dass diese weißen neuen Haare langsam wieder dunkel werden. Weitere Fotos werden hoffentlich folgen!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         


                                     Janaur 2020
                                                                                                                     Dezember 2020



Mittwoch, 30. Juni 2021

Testungen im Vorfeld, welcher Impfstoff am Besten ist

Zweifellos verträgt nicht jeder Mensch jeden Impfstoff gleich gut, genauso wie Medikamente mit den gleichen Inhaltsstoffen von unterschiedlichen Firmen unterschiedlich gut vertragen werden! Ursache ist die unterschiedliche Ummantelung der Wirkstoffe und damit die unterschiedliche Resorption und Verträglichkeit (Galenik).

Viele Patienten  lassen ja sowieso bei uns die Verträglichkeit ihrer Medikamente austesten.So machen wir das auch mit Impfstoffen. Astra zeneca, Biontech und Johnson&Johnson testen wir auf Wunsch im Vorfeld aus und impfen dann den als positiv getesteten Impfstoff.

Auf Wunsch führen wir dann im Anschluss sofort eine Entgiftung durch mit 2 Ampullen Uwee (HerbaLux) auf 1 l NaCl und empfehlen auch Uwee 10 Tropfen auf 1 Glas Wasser täglich.
 

Mit dieser Strategie hatten wir bisher keine nennenswerten Impfnebenwirkungen!





Samstag, 22. Mai 2021

Frieden über der Menschheit

 Hausarztpraxen müssen zur Zeit das Allerschwierigste im Leben schaffen:

2 völlig gegensätzliche Lager zufriedenzustellen.


Ja, wir haben die letzten Wochen Schnelltests, PCR-Tests in Masse durchgeführt und die ganze damit verbundene Bürokratie nach Feierabend geschafft. 2 unserer Helferinnen haben uns darauhin verlassen aus Erschöpfung.

Wir wurden förmlich angefleht zu impfen, und haben das auch gemacht seit einigen Wochen. Viele Patienten haben uns ihr persönliches Schicksal erzählt und erklärten, warum sie unbedingt vor allen anderen geimpft werden wollten, baten um Berechtigungsscheine für die  Impfzentren, wenn sie altersmäßig noch nicht an der Reihe waren. Unter den über 60-jährigen, die an der Reihe waren, gab es regelrechte Kämpfe um die Proirisierung .Lange Schlangen standen um das Altenheim herum, wo sich unsere Praxis befindet. Seit 7.Mai kam jetzt noch ein weiteres Formular dazu, das beim Impfen naben den ganzen anderen Formularen noch ausgefüllt werden muss.Die Server der Kassenärztlichen Vereinigung, wohin die Imopfungen gemeldet werden, waren regelmäßig so überlastet, dass tägliche Meldungen nicht möglich waren. Auch abends und nachts konnte über Tage nichts gemeldet werden!

Auf der anderen Seite führten wir unermüdlich Aufklärungsgespräche , welcher Impfstoff der Beste wäre für den einzelnen Patienten. In diesem Zusammenhang möchte ich Herrn Prof. Schwarz von der Universität Regensburg sehr herzlich danken, der unermüdlich Webinare über Coronaimpfstoffe abhielt! Durch ihn erfuhr ich auch erstmalig  von dem Antigen von Prof. Stöcker, dem ehemaligen Chef von Euroimmun, noch bevor er bei Stern TV auftrat.....Aufklärung ist wie immer alles! Auch überzeugte Impfgegner lassen sich interessanterweise gerne beraten, und jeder Mensch entscheidet alles selbst in seinem Leben. Es ist die Aufgabe eines guten Arztes jeden dort abzuholen, wo er steht.

Nächste Woche werden wir erstmalig den Impfstoff von Johnson/Johnson  bekommen, die letzten Wochen bekamen wir Biontech und Astra zeneca. Astra zeneca wollte niemand von den Älteren, während die jüngeren ihn uns aus den Händen rissen. Schwierig war auch, dass wir erst montags erfuhren, wieviel Impfstoffe wir für die laufende Woche wirklich bekamen! Dann glühten immer die Telefone zusätzlch zu allen anderen Leistungen, die eine Kassenpraxis erbringen muss!

Letzte Woche hatten wir einen kompletten Stromausfall in der Praxis neben 2 anderen Geschäftseinheiten wegen Überspannung durch Gewitter: Alle noch nicht verimpften Impfungen waren bedauerlicherweise am Donnerstag 20 Grad warm, da der Kühlschrank natürlich neben Telefon und Licht und Strom für die Computer auch ausgefallen war----wir mussten sie dokumentierterweise vernichten.

Indische Mutationen (Variationen) gibt es auch schon in unserer Stadt und in den Nachbarstädten,  so dass niemand trotz Impfung sicher sein kann nicht zu erkranken.

Remeber: Horst Seehofer wurde mit Biotech geimpft und erkrankte 4 Wochen später an Corona, vermutlich an einer anderen Mutation, besser Variation.

Nebenwirkungen nach Impfungen traten meist innerhalb von 24 Stunden auf und verschwanden nach 48 Stunden in der Regel bei Astra zeneca und Biontech. 

Uwee (HerbaLux) half hervorragend zur Vermeidung von Impfnebenwirkungen und auch nach den Impfungen stärkte es die Patienten.

Wir nehmen weiter 10 Tropfen Auroralis und 10 Tropfen Killersonde infekt vor Betreten der Praxis, machmal auch 2 Tropfen in Nase.

 

 

 


Sonntag, 28. Februar 2021

Wie war es in den letzten Wochen in unserer Hausarztpraxis?

Zum Glück verfügen wir in unserer sehr großzügig geschnittenen Praxis im Erdgeschoss über viele Sitzmöglichkeiten auch jenseits des Wartezimmerbereichs. Dazu kommen mehere kleinere Räume. So ist es einfacher Mindestabstände einzuhalten. Eine  Lüftungsanlage ist ebenfalls vorhanden. Gute Voraussetzungen, da wir Coronatests und Coronaschnelltests immer im Freien durchführen. 

Unter der Einnahme von Killersonode Infekt und Auroralis (HerbaLux ) sind wir seit März 2020 an Infektionen vorbeigeschlittert!

Interessant ist die Meinung unserer Patienten zu dem Impfstoff von Astra Zeneca:                                                                                                                              3 Patientinnen hatten Mütter in Altenheimen, davon sind 2 Mütter 1 Tag nach der 1. Impfung verstorben, 1 Mutter verstarb kurz vor der Impfung. Ihre Tochter führt das auf den Stress und die riesige Aufregung und Angst vor Nebenwirkungen zurück.  

Eine 42-jährige Patientin erhielt ebenfalls den Impfstoff von Astra Zeneca zusammen mit 40 ihrer Kolleginnen. Am nächsten Tag waren 38 krank mit schweren Symptomen wie hohem Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen. Sie selber sagte, dass sie sich noch nie in ihrem Leben so krank gefühlt habe, sich nicht mehr richtig bewegen konnte, kaum noch denken konnte, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen hatte. Sie habe kaum noch gehen können vor Schmerzen.

Ich habe versucht, diese Nebenwirkungen zu codieren im Rahmen der Verschlüsselung, die Ärzte vornehmen. Doch leider gibt es für diese Nebenwirkungen nach Impfungen keine Mögichkeit es zu dokumentieren.

Wie soll es ohne Ziffern zur Dokumentation korrekte Statistiken zu Impfnebenwirkungen geben, die Hausärzte auch auf lange Dauer beobeachten könnten?? 

Ich hörte einen hochinteressanten Vortrag von Chefarzt Prof. Dr. Tino Schwarz am Institut für Labormedizin und Impfzentrum des Klinikums Würzburg Mitte:

Der Impfstoff von Astra Zeneca hilft nur in 21 Prozent gegen die südafrikanische Variante des Coronavirus, so dass er schon in Afrika nicht mehr eingesetzt wird. Auch hier ist mittlerweile diese Variante im Moselgebiet vorherrschend und wird sich naturgemäß weiter ausbreiten!

Er sprach von weiteren Impfstoffen, die bald in Deutschland zugelassen werden und lobte insbesondere den russischen Impfstoff Sputnik V.
 

Sehr interessant auch die veröffentlichen Zahlen zur Sterblichkeit an Corona: Es besteht eine Sterblichkeit von 0.5 Promille.


 
 




Montag, 18. Januar 2021

Kolanus-unterschätzt in der Pandemie?

Kolanus (HerbaLux) hilft ja bekanntlich bei Lungenerkrankungen u.a. bei COPD und Asthma, so dass die Symptome wie Luftnot und Husten besser werden. Eine Patientin war sehr überrascht darüber, dass sie trotz eines starken Nikotinabusus und COPD nicht mehr husten musste und keinen Schleim mehr produzierete. Ihr Mann war sehr überrascht darüber, da er sie nur permananet hustend und verschleimt kannte. Diese Patientin war über Jahrzehnte an ihren schlechten Gesundheitszustand gewöhnt und war sehr überrascht darüber, dass sie besser Luft bekam. Das Tempo von HerbaLux empfnd sie als beeindruckend, sie verspürte nämlich eine sofortige Wirkung.


Umso überraschter waren wir, als wir hörten, dass Kolanus auch in der Pandemie Gutes bewirkt: 

27 Patienten, die an Covid 19 litten, erhielten Kolanus und Auroralis und Killersonode Infekt und sagten alle, dass sie mit der Einnahme der Mittel schlagartig besser Luft bekämen und damit fitter würden.