Frequenztherapie im Trend

Sonntag, 28. Februar 2021

Wie war es in den letzten Wochen in unserer Hausarztpraxis?

Zum Glück verfügen wir in unserer sehr großzügig geschnittenen Praxis im Erdgeschoss über viele Sitzmöglichkeiten auch jenseits des Wartezimmerbereichs. Dazu kommen mehere kleinere Räume. So ist es einfacher Mindestabstände einzuhalten. Eine  Lüftungsanlage ist ebenfalls vorhanden. Gute Voraussetzungen, da wir Coronatests und Coronaschnelltests immer im Freien durchführen. 

Unter der Einnahme von Killersonode Infekt und Auroralis (HerbaLux ) sind wir seit März 2020 an Infektionen vorbeigeschlittert!

Interessant ist die Meinung unserer Patienten zu dem Impfstoff von Astra Zeneca:                                                                                                                              3 Patientinnen hatten Mütter in Altenheimen, davon sind 2 Mütter 1 Tag nach der 1. Impfung verstorben, 1 Mutter verstarb kurz vor der Impfung. Ihre Tochter führt das auf den Stress und die riesige Aufregung und Angst vor Nebenwirkungen zurück.  

Eine 42-jährige Patientin erhielt ebenfalls den Impfstoff von Astra Zeneca zusammen mit 40 ihrer Kolleginnen. Am nächsten Tag waren 38 krank mit schweren Symptomen wie hohem Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen. Sie selber sagte, dass sie sich noch nie in ihrem Leben so krank gefühlt habe, sich nicht mehr richtig bewegen konnte, kaum noch denken konnte, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen hatte. Sie habe kaum noch gehen können vor Schmerzen.

Ich habe versucht, diese Nebenwirkungen zu codieren im Rahmen der Verschlüsselung, die Ärzte vornehmen. Doch leider gibt es für diese Nebenwirkungen nach Impfungen keine Mögichkeit es zu dokumentieren.

Wie soll es ohne Ziffern zur Dokumentation korrekte Statistiken zu Impfnebenwirkungen geben, die Hausärzte auch auf lange Dauer beobeachten könnten?? 

Ich hörte einen hochinteressanten Vortrag von Chefarzt Prof. Dr. Tino Schwarz am Institut für Labormedizin und Impfzentrum des Klinikums Würzburg Mitte:

Der Impfstoff von Astra Zeneca hilft nur in 21 Prozent gegen die südafrikanische Variante des Coronavirus, so dass er schon in Afrika nicht mehr eingesetzt wird. Auch hier ist mittlerweile diese Variante im Moselgebiet vorherrschend und wird sich naturgemäß weiter ausbreiten!

Er sprach von weiteren Impfstoffen, die bald in Deutschland zugelassen werden und lobte insbesondere den russischen Impfstoff Sputnik V.
 

Sehr interessant auch die veröffentlichen Zahlen zur Sterblichkeit an Corona: Es besteht eine Sterblichkeit von 0.5 Promille.