Donnerstag, 18. November 2021

Gerne persönlich

Ich möchte mich bei Ihnen für die vielen Mails bedanken!


In dieser Woche kamen 3 Patienten mit Schnupfen und anderen Erkältungssymptomen in die Praxis, obwohl wir ein Schild am Eingang haben mit der Bitte dies nicht zu tun und vor der Türe zu warten und zu klopfen! Wir kommen dann heraus und führen einen Coronaschnelltest durch...

Wir schützen uns weiter mit Auroralis (HerbaLux) 10 Tropfen pur bzw. im Heißgetränk, geben einige Tropfen auch in beide Nasenlöcher und nehmen oral Killersonode Infekt (HerbaLux) ein.. Übrigens machen wir das seit März 2020 und wurden als Praxisteam niemals krank trotz vieler positiver Covid-Fälle. Wir informierten im Frühjahr 2020 das Innenministerium über die hilfreichen Eigenschaften von diesen beiden Mitteln. Von dort erhielt ich immerhin einen Brief, dass man sich bedanke für die Informationen. Es wurde angeregt das Gesundheitsministerium zu kontaktieren. Das taten wir und schickten einige Fläschchen dorthin-erstaunlicherweise erhielten wir übrigens keinerlei Rückmeldung vom Gesundheitsministerium, obwohl wir Proben hingeschickt hatten. Soviel zur Pandemie.....Auroralis und Killersonode Infekt könnten natürlich die Lage auf den Intensivstationen entspannen....

Unsere "Long-Covid-Patienten" erholten sich übrigens erstaunlich rasch von ihren bleibenden Symptomen wie Luftnot, Schwäche, Gedächtnisstörungen, Gliederschmerzen, Schweißausbrüche unter Einnahme dieser beiden Mittel. Diebezüglich wird die Einnahme von 4 mal 10 Tropfen Auroralis und 4 mal 10 Tropfen Killersonode Infekt in je 100 ml empfohlen. CRP quantitativ als Maß für eine Entzündung im Körper fiel beispielsweise von 120 mg/l innerhalb 1 Tages auf 33 mg/l ab! Normalerweise liegt dieser  Wertbei 5 mg/l (0,5 mg/dl). Das zeigt, dass beide Mittel stark antientzündlich wirken.

 


 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen