Frequenztherapie im Trend

Montag, 4. April 2016

Autismus und Impfungen Teil 3

Wie gesagt, sind die Ursachen für Autismus vielfältig:

Allergien, Störungen rund um die Geburt und natürlich Impfungen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/robert-de-niro-und-autismus-ein-trauerspiel-an-einschuechterung.html;jsessionid=B58172B71A69D3A76925148D94E0E7EC

Ich behandle die inzwischen 9 -jährigen zweieiigen  Zwillinge, die sich nach einer 6-fach Impfung nicht mehr altersgemäß entwickelt haben:

Einer ist jetzt nach 5 Jahren Therapie in der Lage, dem Unterricht in der 4. Grundschulklasse normal zu folgen.

Der 2. entwickelte nach der Impfung hohes Fieber über Tage und retardierte immer weiter und entwickelte autistische Verhaltensweisen. Durch die intensiven Therapien der Eltern -  alle 8 Wochen Tomatistherapie über Jahre  und Massel von HerbaLux und Wegas und Gehirnintegration von Leap ist eine annähernd normale Kommunikation inzwischen möglich.

Die tragische Impfung fand im 2. Lebensjahr statt. Beide Kinder waren vorher altersgemäß entwickelt. Der Kinderarzt gab zusätzlich zur 5-fach Impfung in den Oberarm noch eine 6. Impfung dazu. Anschließend kam es bei beiden Kindern zu autistischen Verhaltensweisen, die nach jahrelanger Therapie bei einem der Kinder gänzlich verschwunden ist, bei anderen teilweise.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen