Frequenztherapie im Trend

Mittwoch, 27. Januar 2016

Herpes Zoster (Gürtelrose) und Verlauf bei der Einnahme von Killersonode Zoster

In der Literatur wird hinlänglich beschrieben, dass es Zosterverläufe gibt, die den Patienten noch jahrelang nach Auftreten einer Gürtelrose stärkste Schmerzen empfinden lassen, so dass er Mophium und andere starke Tabletten einnehmen muss. Und selbst darunter ist er nicht ausreichend schmerzfrei und/oder leidet unter den Nebenwirkungen dieser starken Tabletten.

Genau aus diesem Grund wurde die Killersonode Zoster entwickelt: Im Idealfall nimmt er direkt nach dem Auftreten der ersten Bläschen eine Infusion, und danach eine halbe Ampulle täglich auf 500 ml Wasser.

Mit diesem Vorgehen haben wir 74 Zosterpatienten in 10 Tagen komplett schmerzfrei bekommen. Ferner haben wir beobachtet, dass es nicht zur Vollausbreitung entlang des Nervengebietes kam.

Auch nach alten Zosterinfektionen kann noch das Absetzen von Schmerztabletten durch dieses Vorgehen erreicht werden:
 

Schmerzfreiheit, obwohl die Infektion schon Jahre zurücklag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen