Frequenztherapie im Trend

Donnerstag, 24. August 2017

Sucht und Drogen

In unserer schönen Kleinstadt in der Nähe von der holländischen Grenze gab und gibt es es natürlich immer schon drogenabhängige Patienten.

Ich muss leider aus meiner persönlichen Erfahrung mit Drogenabhängigen sagen, dass sich die Gehirnstruktur auch bei regelmäßigem Konsum von Einstiegsdrogen verändert.
Es kommt zu funktionellen Störungen, die die verschiedensten Systeme betreffen: Gedächtnis, Konzentration, Schlaf, Appetit, körperliche Leistungsfähigkeit, soziale Anpassung, Psyche.

Um so erfreulicher ist es, dass sich durch Vit (HerbaLux) das Suchtverhalten zum Positiven beeinflussen lässt. 
Vit bewirkt, dass das Verlangen nach Drogen nachlässt!

Bezüglich Alkohol: Vollmond und Neumond und ca. 1-3 Tage vorher und nachher bedürfen der intensiven Behandlung!

An die Eltern: Praevention ist viel wichtiger als dann hinterher zu therapieren, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

Sozialmedizinisch: Arbeitsunfähigkeiten können durch die regelmäßige Einnahme von Vit reduziert werden, wie wir dokumentieren konnten.

Nur eine Beobachtung am Rande: Vit bewirkt auch einen besseren Einbau von Vitaminen. Da es bei Suchtverhalten ebenfalls wirkt, könnte es bedeuten, dass eine unzureichende Versorgung mit Vitaminen die Neigung zu Suchtverhalten fördert. Ohne Energie ist der Mensch anfälliger für Drogen, die er einnimmt, weil er sich mehr Energie verspricht. In diesem Zusammenhang empfehle ich die Presse zu verfolgen bezüglich ihrer Aussagen zu Vitaminen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen